Neue Löschgruppe erhielt für den Alarmfall ein Handy
Personelle Gründe: Wehr
in Westerholm aufgelöst

ragter wurde Guido Lemm.
Auf der Wehrführerdienst-
versammlung war der Ret-
tungsassistent Hans Asmus
Lorenzen aus Steinbergkirche
mit dem Schleswig-Holsteini-
schen Feuerwehr-Ehrenkreuz
in Silber ausgezeichnet wor-
den.

Amtswehrführer Hermann
Hinrichsen verlieh das
Brandschutzehrenzeichen in
Gold für 40 Jahre aktiven
Dienst an Wolfgang Zetzsche.
Das Dienstabzeichen für 30
Jahre aktiven Feuerwehr-
dienst erhielten Bruno Chris-
tiansen und Hans August Las-
sen sowie für 20 Jahre Klaus
Hildebrandt.

In die Ehrenabteilung der
Wehr überwiesen wurden
Kurt Jessen und Horst
Schmidt von der Löschgrup-
pe Westerholm.

Wehrführer Jürgensen be-
förderte Bruno Christiansen,
Heiko Marquardsen, Thorben
Müller und Jan Hinrich Völ-
kel zu Oberfeuerwehrmän-
nern, Helge Braasch zum
Hauptfeuerwehrmann und
Hans Detlef Brix, Wester-
holm, zum Löschmeister.

Wie Wehrführer Klaus Jür-
gensen mitteilte, wird vom
Landtag ein Erlass erwartet,
der eine Hilfsfrist für den
Löschzug „Gefahrgut" vor-
sieht. Da in der vorgegebenen
Hilfsfrist (voraussichtlich 40
Minuten) viele Bereiche im
Kreis Schleswig-Flensburg
nicht erreichbar sind, habe
der Löschzug „Gefahrgut",
den Aufbau von Erkundungs-
einheiten beschlossen. Eine
dieser Einheiten wird in
Steinbergkirche sein.

Bei den Wahlen wurde
Klaus Jurgensen in seinem
Amt als Wehrführer bestätigt.
Gruppenführer bleibt Klaus
Hildebrandt, stellvertreten-
der Gruppenführer wurde
Stefan Rahn und Funkwart
Wolfgang Bonde.

Klaus-Dieter Ebsen war im
vergangenen Jahr von der da-
maligen Ortswehr Wester-
holm zum Gruppenführer
und Helge Braasch zum Ma-
schinisten der Löschgruppe
gewählt worden. Da die Fusi-
on inzwischen rechtskräftig
ist, bestätigten die aktiven
Mitglieder die Wahl aus dem
Vorjahr. Sicherheitsbeauft-

STEINBERGKIRCHE
...............................................................
( e m s )

„Zurzeit hat die Wehr 165
Mitglieder, davon sind 65 ak-
tiv, 23 in der Ehrenabteilung
und 77 Mitglieder fördern uns
durch ihre Beiträge", bilan-
zierte Klaus Jurgensen, Wehr-
führer der Freiwilligen Feuer-
wehr Steinbergkirche, in der
Jahresversammlung.
Die Wehr wurde im letzten
Jahr 22 Mal alarmiert. Es gab
Lenzeinsätze mit Tauchpum-
pe, aber auch mit Feudel und
Eimer, Löscheinsätze und
technische Hilfeleistungen.
Die Mitglieder der Orts-
wehr Westerholm beschlos-
sen aus personellen Gründen
die Auflösung. Als Lösch-
gruppe gehören sie jetzt der
Ortswehr Steinbergkirche an.
Personal und Gerät blieben
vor Ort in Westerholm. Die Si-
rene in Westerholm wurde
auf die Steinbergkirchener
umkodiert. Um eine bessere
Verständigung im Alarmfall
zu erreichen, wurde aus
Spendengeldern für die
Löschgruppe Westerholm ein
Handy angeschafft.

Zurück